Seit Januar ist eine neue Feuerwehr-Drehleiter in Ebersheim stationiert

Eine Änderung im gesetzlichen Regelwerk hat die Stationierung einer großen Drehleiter bei der Freiwilligen Feuerwehr Mainz-Ebersheim notwendig gemacht. Es ergab sich, dass Ebersheim nicht innerhalb eines bestimmten Zeitfensters durch die Berufsfeuerwehr erreicht werden konnte.

Seit 15. Januar steht nun eine sogenannte DLK 23-12 (Drehleiter mit Korb, Nennrettungshöhe 23 Meter bei einer Ausladung von 12 Metern) im Gerätehaus in der Zornheimer Straße. Insgesamt 7 Mitglieder der Wehr haben im November und Dezember bei der Berufsfeuerwehr Mainz die notwendige Ausbildung zum Drehleitermaschinisten absolviert und sind nun in der Lage, das 14 Tonnen schwere Fahrzeug, das mit Korb insgesamt ca. 13 Meter lang ist, zu bedienen.

Die Feuerwehr bittet in diesem Zusammenhang um Verständnis dafür, dass die in diesem Lehrgang erworbenen Fähigkeiten nur erhalten bleiben, wenn kontinuierlich mit der Leiter Geübt wird. Dies bedeutet, dass regelmässig Objekte im Ortsgebiet angefahren werden, um die Positionierung der Leiter sowie das Anfahren mit dem Rettungskorb zu proben.
Vorgesehen ist das Hubrettungsfahrzeug vornhemlich für die Durchführung von Menschenrettung sowie zur Brandbekämpfung mit einem am Korb zu montierenden Wenderohr. Insebsondere im Bereich der Hochhäuser an der Dresdner Straße ist ein möglicher Einsatzschwerpunkt zu erwarten, da dise Häuser in der Regel nur über einen Rettungsweg verfügen und die Drehleiter hier als zweite Möglichkeit für die Rettung von Menschen gesetzt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.