Geschichte der Ebersheimer Straßennamen

Wer war eigentlich der Namenspatron meiner Straße? Hier wollen wir einen kurzen Überblick über die Namen der Menschen geben, nach denen Staßen in unserer Gemeinde benannt sind. Bessere Vorschläge bitte per eMail an webersheim@gmail.com.

Fritz Erler
1913 in Pankow geboren, hielt er als Widerstandskämpfer im zweiten Weltkrieg die Strukturen der Sozialisitischen Arbeiterjugend SAJ zusammen. 1938 interniert, konnte er auf dem Todesmarsch zum KZ Dachau nach Süddeutschland flüchten. In Württemberg wurde er Landrat, Parlamentarier und 1949 Abgeordneter des Deutschen Bundestages. In Bonn machte er sich als glänzender Redner und Verteidigungspolitiker der SPD einen Namen. 1964 wurde Fritz Erler Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion. Er bereitete noch den Eintritt der SPD in die Bundesregierung der Großen Koalition vor, dann beendete sein früher Tod 1967 eine weitere politische Karriere.
Konrad Adenauer
Geboren 1876 in Köln, amtierte als erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland. Im Oktober 1953, nach den 2. deutschen Bundestagswahlen, wurde Adenauer erneut zum Bundeskanzler gewählt.
Nach vierzehnjähriger Amtszeit trat Bundeskanzler Adenauer 1963 zurück. Konrad Adenauer starb 1967 in Rhöndorf bei Bonn..
Laurentius
Laurentius war, so die bis in das 3. Jahrhundert zurückreichende Legende, in Rom unter Papst Sixtus II. Archidiakon und damit Vorsteher eines Gremiums von Diakonen. Diese waren wiederum u.a. für Dienste im Sinne von Caritas und der Verwaltung des Kirchenbesitzes zuständig. Als der Papst am 6. August 258 unter Kaiser Valerian das Martyrium erlitt, soll er auf dem Weg zur Richtstätte Laurentius das Kirchenvermögen anvertraut und sein bevorstehendes Martyrium vorausgesagt haben. Der Kaiser jedoch verlangte von Laurentius die Herausgabe der Kirchenschätze binnen drei Tagen. Daraufhin verteilte Laurentius alles Geld der Kirche an die Armen und führte sie als deren wahre „Schätze“ vor den Kaiser. Der aber fühlte sich verhöhnt und ließ Laurentius am 10. August auf einem glühenden Rost zu Tode brennen. Sein Grab fand Laurentius im Coemeterium an der Via Tiburtina.
Lorenz Schneider
Dringend Informationen gesucht
Otto Hahn
Chemiker, am 8. März 1879 geboren, Entdecker der Atomkernspaltung. 1944 wurde ihm der Nobelpreis für Chemie verliehen. Er starb am 28. Juli 1968 in Göttingen.
Peter Hofmann
Lehrer in Ebersheim um 1930. Stiftete 2 der 3 Glocken des Ebersheimer Kirchturms.
Pfarrer Bensheimer
Pfarrer Jakob Bensheimer, geboren 1914 in Duisburg, 1952 Pfarrer in Mühlheim/M., 1958 Mainflingen, von 1971 bis zu seiner Pensionierung 1979 Pfarrer in Ebersheim
Pfarrer Seeger
Geistl. Rat Jakob Seeger, geboren 1888 in Nieder-Olm, 1923 Pfarrer in Undenheim, 1930 in Worms-Herrnsheim, von 1944 bis zu seinem Tod am 4. Mai 1961 Pfarrer in Ebersheim.
Senefelder (-straße)
Alois Senefelder brachte 1798 „Steine zum Sprechen“, er erfand die Lithographie. 1798 wurde damit das Geburtsjahr der industriellen Druckindustrie. Seine Erfindung brachte Anfang des 19. Jahrhunderts den Fortschritt in der Verbreitung von Information, Kultur und Wissenschaft durch die Herstellung von Druck-Erzeugnissen für eine breite Bevölkerungsschicht. Mit den von ihm entwickelten Handpressen druckte man im Steindruck am Ende des 18. Jahrhunderts Noten, Landkarten, Tabellen, Gebrauchsgrafiken, Reproduktionen von Kunstwerken und Illustrationen von wissenschaftlichen Werken.
Der Name ist für diese Straße prädestiniert, am Ende dieser befindet sich die Druckerei Hoffmann.
Tönges (~hof/straße)
Der lateinische Name Antonius verkürzte sich zu Tönges.

Hinterlasse einen Kommentar